Alpin Sport Zentrale vorgestellt

Von Gemeindereporter Karin Stemer
Akt.:
1Kommentar
Kernpunkt der Präsentation des Abends war die neue Alpin Sport Zentrale.
Kernpunkt der Präsentation des Abends war die neue Alpin Sport Zentrale. - © Foto: str
Ein langgehegter Wunsch der Vorstände der Silvretta Montafon Bergbahnen soll sich im kommenden Jahr erfüllen. Nämlich die Rückkehr des Headquaters der Silvretta Montafon Bergbahnen nach Schruns. 

Aus diesem Anlass luden die beiden Vorstände eine der größten Bergbahn Vorarlbergs, Peter Marko und Peter Gaugg, zu einem Infoabend auf die Kulturbühne in Schruns. Dabei gab es einen Rückblick, was alles in den letzten 70 Jahren seit Bestehen der Bergbahn Silvretta Montafon realisiert wurde. „Seit zehn Jahren sind die Bergbahnen nun unter der BTV und auch das ist ein Jubiläum“, erklärt Peter Gaugg. „Ein Meilenstein war sicherlich der Zusammenschluss der beiden Skigebiete Hochjoch und Silvretta Montafon sowie die daraus resultierende Verbindungsbahn im Jahr 2011“, gibt Gaugg einen kurzweiligen Rückblick, bei dem er betont, dass zwischenzeitlich rund 60 Millionen Euro in neue Bahnen investiert wurden.

Rück- und Vorschau

Doch auch einen Blick in die Zukunft wagen die beiden Vorstände und verhehlen nicht, dass es bereits einen 10-Jahres.Plan gibt, der vorsieht in Details wie Gastronomie, in eine all-in-card und auch in den Sommerbetrieb vermehrt zu investieren. Kernpunkt des Abends bildete allerdings die Vorstellung der neue Alpin Sport Zentrale, die an diesem Abend erstmals einen breiten Publikum präsentiert wurde. Und nicht nur die Situierung, sondern auch das Volumen beziehungsweise das Äußere interessierte das zahlreich erschienene Publikum. Und so ging ein angespanntes Raunen durch die Reihen, als eine Graphikanimation das 18.60 Meter hohe Steingebäude zeigte. „Die Idee ging von einem Schutzhaus aus, das historisch gesehen immer aus Stein errichtet wurde. Diese Idee haben wir dann in einem Architekten Wettbewerb umsetzen lassen und der Sieg ging an den Vorarlberger Architekten Bernardo Bader, der sich eingehend mit diesem Thema beschäftigt hat“, so Gaugg.

Spatenstich fix

In diesem rund 7 Millionen Euro teuren Gebäude, für welches der Spatenstich bereits am 3. April fixiert ist, wird aber nicht nur die Verwaltungszentrale der Silvretta Bergbahnen untergebracht sein, sondern auch Buchungszentralen, eventuelle das Schrunser Tourismusbüro sowie ein Shop mit Merchandising Produkten finden hier ihren Platz. „Das Erdgeschoss ist ausschließlich dem Gast vorbehalten und soll einen Rundum-Service bieten“, erklärt Marko. In den Skischuhen müsse man von der Liftkarte bis hin zum Zimmer alles buchen können – natürlich auch online – und sich sodann nur noch dem Urlaub oder Freizeitvergnügen widmen können. Auch die Planung des hinter dem denkmalsgeschützten Josefsheims sowie eines weiteren Hotel in St. Gallenkirch wurde kurz vorgestellt, bevor es dann zum geselligen Teil des Abend auf der Schrunser Kulturbühne überging.

 

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Koblach gab 36 Briefwahlkarten... +++ - Personelle Konsequenzen bei de... +++ - 56-Jährige aus Wolfurt wird se... +++ - "Freiheitliche Wirtschaft star... +++ - Vorarlberg: Mann (72) zückt Pi... +++ - Neuer Steg über die Dornbirner... +++ - Ikea in Lustenau: In zwei Jahr... +++ - Straße nach Langen in der Nach... +++ - Gastgeben auf Vorarlberger Art +++ - "Gustav" eröffnet im Zeichen e... +++ - Tirol muss Hebammenmangel in V... +++ - Vorarlberg: Polizeiaktion "Apf... +++ - Ab 23. Oktober kann der Heizko... +++ - Vorarlberger Skirennläuferin K... +++ - Vorarlberg: Verkehrsbehinderun... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung