Akt.:

Alonso baute mit Deutschland-Sieg WM-Führung aus

Fernando Alonso holt sich den Sieg in Hockenheim vor Sebastian Vettel. Fernando Alonso holt sich den Sieg in Hockenheim vor Sebastian Vettel. - © EPA
Nach seinem 30. Grand-Prix-Triumph und drittem Saisonsieg 2012 kann Fernando Alonso mehr denn je vom dritten Weltmeistertitel in der Formel 1 träumen.

 (7 Kommentare)

Korrektur melden

Der spanische Ferrari-Star gewann am Sonntag in Hockenheim souverän aus der Pole Position den Grand Prix von Deutschland vor dem Briten Jenson Button, der erstmals seit China in seinem McLaren wieder auf das Podest kam. Sebastian Vettel belegte Platz zwei, wurde aber nachträglich mit einer Zeitstrafe belegt und nur Fünfter. Zur WM-Halbzeit führt Alonso mit 154 Zählern.

Alonso als WM-Führender in die Pause

Alonso wird damit auch fix als WM-Führender in die einmonatige Sommerpause gehen, die nach dem Ungarn-GP am kommenden Sonntag – da feiert Alonso seinen 31. Geburtstag – beginnt. In Deutschland bewies der Asturier einmal mehr, dass er momentan der cleverste Fahrer im Feld ist. Nach Pole im Regen und ausgezeichnetem Start verteidigte er am Sonntag auf trockener Piste seine Führung über das gesamte Rennen, feierte einen souveränen Start-Ziel-Sieg. “Dabei waren wir nicht die Schnellsten im Rennen. Die Pole war der Schlüssel zum Erfolg, diese Position haben wir gehalten”, sagte der Spanier.

Alonso war beim vom dreifachen Weltmeister Niki Lauda durchgeführten Siegerinterview klarerweise bestens gelaunt. Der frisch verliebte Spanier fährt erstmals seit langem schmerzfrei und in einem emotionalen Hoch. Selbst ein Scherz floss Alonso locker über die Lippen. “Politik interessiert mich nicht. Aber heute hat ein Spanier in Deutschland in einem von einem Griechen designten, italienischen Auto gewonnen”, sprach er mit breitem Grinsen die aktuelle Finanzkrise an.

Achterbahnfahrt für Red Bull

Für Weltmeister Red Bull entwickelte sich Hockenheim hingegen zu einer Hochschaubahn. Schon lange vor dem Rennen stand wegen eines angeblich illegalen Motormappings sogar ein Ausschluss im Raum, die Untersuchung blieb aber vorerst folgenlos. Der WM-Zweite Mark Webber wurde in seinem 100. GP für Red Bull nur Achter, und am Ende blieb Vettel weiterhin im Juli sowie in Heimrennen sieglos.

Vettel nach Zeitstrafe nur Fünfter im Deutschland-GP

Sebastian Vettel ist am Sonntag nach dem Formel-1-Grand Prix von Deutschland wegen eines späten Überholmanövers mit einer Zeitstrafe von 20 Sekunden belegt worden und damit nur Fünfter statt Zweiter hinter Sieger Fernando Alonso geworden. Das gab die Motorsport-Weltbehörde FIA zwei Stunden nach Rennende in Hockenheim bekannt. Der Weltmeister hatte in der 66. von 67 Runden den McLaren des Briten Jenson Button überholt, war dabei aber mit allen vier Rädern seines Red Bull über die Streckenbegrenzung hinausgekommen.

Vettel-Manöver gegen die Regeln

In der vorletzten Runde schnappte sich der 25-jährige Lokalmatador Vettel zur Freude der 65.000 Zuschauer Platz zwei von Button zurück, kam bei diesem Überholmanöver aber mit allen vier Rädern über die Streckenbegrenzung. Aus so einer Situation darf man sich keinen Vorteil nehmen.

Während Button die Situation unkommentiert ließ, sagte Vettel: “Es war ein schwieriges Manöver und ich wollte jeden Kontakt vermeiden.” Zum weiter fehlenden Heimsieg meinte der Hesse: “Ich habe alles probiert und gekämpft wie ein Löwe. Mehr war heute mit diesem schlechten Start nicht drin. Fernando war zudem wirklich stark. Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr, irgendwann muss es ja gelingen.”

Für Red Bulls Motorsportdirektor Helmut Marko drohte direkt nach dem Rennne relativ wenig Gefahr. “Normalerweise ist ein Fahrer verpflichtet, zumindest eine Wagenbreite Platz zu gewähren, das hat Button nicht gemacht. Also war es ein ganz normaler Vorgang”, war der Grazer überzeugt. Vettels Rennen sei “super” gewesen. “Wir haben alles für die letzten fünf Runden aufbewahrt. Was sein Rennen zerstört hat, war das Überholmanöver von Lewis Hamilton”, kritisierte Marko. Am Ende hat wohl auch das Überholmanöver mit Button Vettels Rennen zerstört.

Hamilton rundete sich gegen Vettel zurück

Der wegen eines frühen Reifendefektes abgeschlagene Brite hatte zur Rennmitte begonnen, sich mit seinem McLaren zurückzurunden. Das gelang dem WM-Fünften aber nur gegen Vettel, womit er ein entscheidendes Loch zwischen Spitzenreiter Alonso und Verfolger Vettel aufriss. Der Deutsche kommentierte dies im Auto mit mehreren wütenden Handbewegungen und später mit dem Satz: “Es war dumm, die Führenden zu stören.” Hamiltons “Strafe” folgt auf den Fuß. Ausgerechnet in seinem 100. Grand Prix fiel der Ex-Weltmeister aus England als einziger Fahrer aus.

Endstand nach 67 Runden (306,458 km):
1. Fernando Alonso ESP Ferrari 1:31:05,862
2. Jenson Button GBR McLaren + 6,949
3. Kimi Räikkönen FIN Lotus 16,409
4. Kamui Kobayashi JPN Sauber 21,925
5. Sebastian Vettel * GER Red Bull 23,732
6. Sergio Perez MEX Sauber 27,896
7. Michael Schumacher GER Mercedes 28,970
8. Mark Webber AUS Red Bull 46,941
9. Nico Hülkenberg GER Force India 48,162
10. Nico Rosberg GER Mercedes 48,889
11. Paul di Resta GBR Force India 59,227
12. Felipe Massa BRA Ferrari 1:11,428
13. Daniel Ricciardo AUS Toro Rosso 1:16,829
14. Jean-Eric Vergne FRA Toro Rosso 1:16,965
15. Pastor Maldonado VEN Williams 1 Runde
16. Witali Petrow RUS Caterham 1 Runde
17. Bruno Senna BRA Williams 1 Runde
18. Romain Grosjean FRA Lotus 1 Runde
19. Heikki Kovalainen FIN Caterham 2 Runden
20. Charles Pic FRA Marussia 2 Runden
21. Pedro de la Rosa ESP HRT 3 Runden
22. Timo Glock GER Marussia 3 Runden
23. Narain Karthikeyan IND HRT 3 Runden

* 20-Sekunden-Zeitstrafe wegen eines Überholmanövers

Out: Lewis Hamilton (GBR/McLaren)

Schnellste Runde: Schumacher 1:18,725

(APA)

Werbung


Kommentare 7

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Mercedes-Piloten müssen Teambefehle befolgen
Das Formel-1-Topteam Mercedes hat die Vorfälle rund um den Grand Prix von Ungarn bereits zu Beginn der Sommerpause [...] mehr »
Ecclestone kann auf Ende des Strafprozesses hoffen
Bernie Ecclestone darf auf ein vorzeitiges Ende seines monatelangen Schmiergeldprozesses vor dem Münchner Landgericht [...] mehr »
Rosbergs kirchliche Trauung und der Kinderwunsch
Nico Rosberg (29) und seine Frau Vivian (28) wollen sich am Wochenende in Südfrankreich auch kirchlich trauen lassen. mehr »
Ricciardo und Hamilton bei Ungarn-Krimi im Aufwind
Die Formel 1 hat sich mit einem Paukenschlag in die Sommerferien verabschiedet. Der Action-Krimi von Budapest bietet [...] mehr »
Formel 1: Rennkalender und Ergebnisse 2014
Der Rennkalender der Formel 1 für die Saison 2014 inklusive aller Streckendetails, aller Sieger und der [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!