Alitalia-Verkauf gestartet – Verfahrensregeln veröffentlicht

Bis Oktober können Angebote für die Fluglinie gelegt werden
Bis Oktober können Angebote für die Fluglinie gelegt werden - © APA (AFP)
Zwei Wochen nach der Insolvenz der Alitalia beginnt offiziell die Suche nach einem Käufer. Die Sonderverwalter der italienischen Airline haben am Mittwochabend das Dossier mit den Regeln für das Verkaufsverfahren veröffentlicht. Interessenten können sich bis zum 5. Juni melden. Verbindliche Angebote müssen bis Oktober eingereicht werden.

Sowohl einzelne Gesellschaften als auch Unternehmensbündnisse können Angebote für die insolvente Alitalia einreichen, heißt es im Dossier. Die italienische Regierung wehrt sich gegen eine Zerstückelung der Fluggesellschaft. Der Käufer müsse Alitalia retten und ihr eine neue Zukunftsperspektiven geben können, verlangte Industrieminister Carlo Calenda.

Zu den möglichen Interessenten zählen laut Mediengerüchten die Lufthansa, Ryanair sowie EasyJet. Auch chinesische Airlines wie China Airlines und Hainan könnten ein Angebot für die Airline machen, spekulierten italienische Medien.

Alitalia, die 2016 Verluste von 500 Millionen Euro angehäuft hatte, meldete heuer im ersten Quartal rote Zahlen in Höhe von 200 Millionen Euro. Dem Unternehmen droht das Aus, nachdem sich die Mitarbeiter gegen einen Rettungsplan ausgesprochen haben, der unter anderem Einschnitte bei Stellen und Gehältern vorsah. Nun stehen mehr als 12.000 Arbeitsplätze auf dem Spiel.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Roten Teufel nehmen Kurs auf d... +++ - Das Ländle im Jahr 2050 - Wie... +++ - Jetzt Tickets für das HOLI Fl... +++ - Keine Einigung über Griechenl... +++ - Schulautonomie noch vor den N... +++ - Mann hat Freundin nicht zur Ab... +++ - Das erste Lebenszeichen von Ar... +++ - Explosion ist zu hören - dann... +++ - Einfach lecker: Die Erdbeeren ... +++ - Luftbilder zeigen Einschusslö... +++ - Glanz und Glamour im Reichsho... +++ - Canadi über seine Rapid-Zeit +++ - Kirchturmsanierung in Bezau sc... +++ - "Austro-Firmen" investieren im... +++ - Terror in England: 22 Tote nac... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung