„Freimuths Leiden“

Von Gemeindereporter Ingrid Delacher
Akt.:
Freimuth fühlt sich sterbenskrank und hofft sich baldige Linderung durch den Apotheker Dr. Heinrich Schindler
Freimuth fühlt sich sterbenskrank und hofft sich baldige Linderung durch den Apotheker Dr. Heinrich Schindler - © blusky.li Ingrid Delacher
Theaterverein Alberschwende „LEANDOBÜHNE“ neu aufgestellt

Alberschwende (blu) Als „Freimuth von Hasenburg“ endlich für jedes seiner Leiden das passende Medikament zu Hause hat, diagnostiziert ihm sein Computer mittels Webdoktor eine neue schwere Krankheit. „Freimuths Leiden“ ist das neue Stück der „LEANDOBÜHNE“ Alberschwende. Die Komödie stammt aus der „Feder“ von Georg Fischer, der zugleich die Hauptrolle des „Freimuth“ spielt. Als „Freimuth“ spielt er authentisch die Rolle des eingebildeten Schwerkranken, der sich im Internet seine Krankheitsdiagnosen zusammen sucht. An seiner Seite ist die Haushälterin Rosa, gespielt von Gabi Rohrmeister, die den „eingebildeten Kranken“ mit Humor auf den Boden der Tatsachen zurück bringt. Die Rollen der Töchter spielen Sophia Immler und Stefanie Hopfner. Als shoppingfreudige Geliebte des „Freimuth“ steht Annemarie Bereuter auf der Bühne. Weitere Rollen besetzen Gerhard Immler, Vokmar Schöflinger, Armin Thaler, Patrick Hopfner und Simon Pfanner.

„Es ist sehr spannend, das Stück das sich zuerst nur in meinem Kopf abspielte, jetzt auf der Bühne zu sehen!“, freut sich Georg Fischer. Seit er das erste Mal vor einigen Jahren als Schauspieler auf der Bühne stand, hatte er den Wunsch, ein eigenes Bühnenstück zu schreiben. Um sich auf die neue Produktion vorzubereiten, lasen die Vereinsmitglieder der Leandobühne verschiedene Theaterstücke. Die Lesungen vom Stück des „eingebildeten Kranken“ von Molière inspirierten Georg Fischer sein erstes Werk zu schreiben. Er passte das Stück, das aus dem 17. Jahrhundert stammt, an eine Geschichte von heute an, schrieb neue Handlungsstränge und ein neues Ende. An der Erstfassung der Komödie habe er ungefähr einen Monat lang geschrieben. Mit der fünften Fassung starteten die Vereinsmitglieder ihre Proben im September.

Bei den ersten Proben bekamen die Dialoge ihren Feinschliff. Als Regisseur holte der Verein „LEANDOBÜHNE“ den Wolfurter Wolfgang Klimmer mit an Bord. Klimmer hat 30 Jahre Bühnenerfahrung im Amateurtheater, spielte in einigen Profigruppen und sammelte als Regisseur für Amateurtheater einige Erfahrungen. Für „Rosa“, alias Gabi Rohrmeister ist es die erste Bühnenerfahrung. „Es ist wichtig in der Rolle ein Selbstbewusstsein zu entwickeln. Das war ein Lernprozess!.“, erklärt sie. Regisseur Wolfgang Klimmer habe ihren Lernprozess sehr gut und konstruktiv begleitet. Die Texte einzulernen sei ihr relativ leicht gefallen, den Zeitaufwand für die Proben habe sie allerdings unterschätzt, so Rohrmeister.

Neugründung

Der neue Theaterverein LEANDOBÜHNE bildete sich vor drei Jahren neu aus dem Chortheater Alberschwende. Von der Truppe des ehemaligen Chortheaters verblieben vier Mitglieder. Sie veranstalteten Leseabende(n), um Menschen fürs Theater zu gewinnen. Mit Erfolg, inzwischen ist der Verein gut aufgestellt. Die Tradition des Laientheater Alberschwende reicht weit in die Vergangenheit zurück und findet ihren Ursprung in der Gründung des „Theater des Kirchenchors“, das seine Aufführungen bereits nach dem 2. Weltkrieg verwirklichte. Ab 1970 übernahm Wendelin Sohm die Gesamtleitung des Theaters. Alle zwei Jahre brachte das Team des Chortheaters Stücke auf die Bühne. Nach dem erfolgreichen Stück „Hände Hoch Miss Kitty“ übergab Wendelin Sohm die Verantwortung für die Theatergruppe an Angelika Schwarzmann weiter. Mit der Aufführung „Der Vorname“ wagte sich das Chortheater vor drei Jahren an ein neues Genre des Theaters. Nachdem die Obfrau des Chortheaters Angelika Schwarzmann zur Bürgermeisterin gewählt wurde, musste sich der Verein bereits nach zwei Jahren ein weiteres Mal neu organisieren. Die verbliebenen Mitglieder gründeten vor drei Jahren den eigenständigen Theaterverein „LEANDOBÜHNE“ mit dem Vorstand Armin Thaler (Obmann), Annemarie Bereuter (Obmann Stv.), Georg Fischer, Gerhard Immler und Ramona Dür.

 

Spieltermine:
SA 17. Dezember 20 Uhr
SO 18. Dezember 17 Uhr | MO 26. Dezember 20 Uhr | MI 28. Dezember 20 Uhr | FR 30. Dezember 20 Uhr | DO 05. Jänner 20 Uhr | FR 06. Jänner 20 Uhr | SA 07. Jänner 20 Uhr

Hermann Gmeiner Saal, Alberschwende
Online-Kartenvorverkauf: www.leandobuehne.at
Telefonischer Kartenvorverkauf: 0660-742 6680 jeweils von Mo, Mi, Fr. von 18- 20 h

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Fahndung nach Ladendiebstahl i... +++ - Einsparpotenzale nicht genutzt... +++ - Neue Vorarlberger Tierschutzom... +++ - Vorarlberg: Betrunkener auf Ba... +++ - NR-Wahl: Vorzugsstimmen in Vor... +++ - Finanzierungsproblem: Verein G... +++ - Unterirdische Pläne im Bregenz... +++ - Vorarlberg: 98 Prozent der Aut... +++ - Gisingen: Reh von Hunden attac... +++ - Vorarlberg: Asfinag und Land V... +++ - Vorarlberg: Hochbrücke in Ling... +++ - Vorarlberg: 18-Jähriger stirbt... +++ - Diese sieben Vorarlberger zieh... +++ - Beamte der Cobra bei Glücksspi... +++ - Bald kommt die Grippezeit: Wer... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Alberschwende.
VOL.AT

Suche in Alberschwende

Suche filtern

Veranstaltungen
Alle Veranstaltungen in Bregenz
Top Jasser
  1. guenther64 88309 Punkte
  2. helmut52 74231 Punkte
  3. corinnna 69855 Punkte
24 Jasser online mehr
Neues aus Alberschwende