Akt.:

Afghane wollte Kontrahenten mit Küchenmesser umbringen

Das Küchenmesser hatte der 27-Jährige in seiner Umhängetasche. Das Küchenmesser hatte der 27-Jährige in seiner Umhängetasche. - © Bilderbox
Mit dem Umbringen bedroht wurden am Donnerstag zwei Afghanen von einem 27-jährigen Landsmann. Die beiden Männer alarmierten daraufhin die Polizei, die den Beschuldigten mit einem Küchenmesser in der Tasche erwischte.

Die beiden Afghanen erstatteten am Donnerstag gegen 11.30 Uhr Anzeige bei der Polizei und meldeten, dass sie telefonisch mit dem Umbringen bedroht wurden. Der Täter bestellte die beiden in den Lehener Park. Die Polizei ging daraufhin mit einem der Afghanen in den Park, der den Beschuldigten, ein 27-jähriger Afghane, auch gleich identifizieren konnte. Bei der Kontrolle des Mannes fanden die Polizeibeamten tatsächlich ein Küchenmesser in der Umhängetasche des 27-Jährigen. Er wurde festgenommen.

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Endlich: Das Mozartkino öffnet wieder!
Mit besonders guten Nachrichten ließ Dienstagabend das Mozartkino in der Stadt Salzburg aufhorchen: Das Traditionskino [...] mehr »
Land Salzburg wegen “Diskriminierung eines Behinderten” geklagt
Ein 22-jähriger Rollstuhlfahrer aus dem Pongau wirft dem Land Salzburg "Diskriminierung eines körperlich Behinderten" [...] mehr »
Pfefferspray-Attacke aus fahrendem Auto: Salzburger verletzt
Ein 59-jähriger Salzburger wurde Montagnachmittag aus einem fahrenden Auto heraus gezielt mit Pfefferspray besprüht. [...] mehr »
Tempo 80: Stadt Salzburg rüstet sich für Flut an Radarstrafen
Um zwei Mitarbeiter muss ab dem kommenden Jahr der Personalstand im Strafamt der Stadt Salzburg aufgestockt werden – [...] mehr »
28-Jähriger wegen Hass-Postings auf Facebook verurteilt
Hass-Postings im Internet werden strafrechtlich verfolgt, auch wenn sich der Verfasser dabei offenbar nichts gedacht [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!