GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

A1: Preiserhöhung bei Festnetz-Produkten und älteren Mobilfunktarifen

Bei A1 werden Preiserhöhungen vorgenommen.
Bei A1 werden Preiserhöhungen vorgenommen. ©Pixabay.com (Sujet)
A1 erhöht ab 3. Juli die Preise für einige ältere Mobilfunktarife und ab 1. August auch die Preise für mehrere Festnetz-Produkte. Grund dafür soll die in den vergangenen Jahren "enorm" gestiegene Datenmenge durch die starke Internetnutzung sein.

Bedingt durch datenintensive Dienste wie Video-Streaming oder HD-Fernsehen sei die benötigte Datenmenge von 2010 bis 2016 um mehr als 700 Prozent gestiegen, so A1 am Dienstag in einer Aussendung. Im Mobilfunknetz habe sich die Datenmenge allein von 2015 und 2016 verdoppelt. “Um auch langfristig zuverlässige Datenübertragungen in Spitzengeschwindigkeiten sicherzustellen, passt A1 die Tarife an”, so das Unternehmen.

Tarif-Preiserhöhung bei A1

Konkret müssen Kunden, die ein A1 Internetprodukt zum Aktionspreis von 19,90 Euro pro Monat angemeldet haben, künftig 22,90 Euro pro Monat bezahlen. Das Monatsentgelt der A1 Glasfaserpower 16 Internet-Option (für Vertragsverhältnisse, die vor dem 1. Februar 2015 abgeschlossen wurden) wird von 5,90 Euro auf 6,90 Euro erhöht. Das Aktionsgrundentgelt für die A1 Kombi wird um 3 Euro pro Monat erhöht. Weiters wird das Grundentgelt für die A1 Mediabox von 2,90 Euro pro Monat auf 3,90 Euro pro Monat erhöht. Kunden, die A1 Start nutzen, müssen künftig um 2 Cent pro Minute mehr bezahlen. Die Festnetz-Verbindungsentgelte werden auf 9,9 Cent pro Minute angehoben. Vertragsverhältnisse mit dem Zusatz “auf die Dauer der Vertragslaufzeit” oder ähnlich sind von den Preisanpassungen ausgenommen.

Zusätzlich werden die Preise für einige ältere Mobilfunkprodukte ab 3. Juli um 2,20 Euro pro Monat angehoben. Das betrifft laut A1 rund 6 Prozent der Kunden. Die Go! Tarife, die es seit 2013 gibt, sind davon nicht betroffen.

Betroffene Kunden werden informiert

Alle betroffenen Kunden werden in den kommenden Wochen schriftlich über die Preisanpassungen informiert.

Allen betroffenen Kunden kommt aufgrund der durch A1 einseitig erfolgten Vertragsänderung ein Sonderkündigungsrecht zu. Sie können bis zum Inkrafttreten der Änderung kostenlos kündigen. Weitere Informationen gibt es unter www.A1.net/preise-neu .

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Österreich
  3. A1: Preiserhöhung bei Festnetz-Produkten und älteren Mobilfunktarifen
Kommentare
Noch 1000 Zeichen