30:28! SSV Dornbirn nun auf Rang fünf

30:28! SSV Dornbirn nun auf Rang fünf
© VMH
Anna Moosbrugger und Fabienne Tomasini trafen beim 30:28-Heimsieg gegen Korneuburg je acht Mal ins Schwarze.

Siegesserie hält an!Am 19.11.2016 trat die SSV Truppe zum nächsten Spiel im WHA-Grunddurchgang an. Bei diesem Heimspiel zum ungewöhnlichen Spielbeginn um 16:00 Uhr matchte man sich mit dem niederösterreichischen Handballteam von Union Korneuburg. An sich schien die Sache von der Papierform her relativ klar zu sein, denn mit 0 Punkten und somit als Tabellenletzter reiste das Team aus Niederösterreich in die Messehalle. Doch es sollte ganz anders kommen.

Wie schon öfters verschlief man ein wenig den Start und ließ es aus gleich mit einigen Toren davonzuziehen. Anstatt dessen geriet man zu Beginn gleich in Rückstand und es dauerte dann bis zur 6. Minute bis das erlösende erste Tor für den SSV fiel. Es mangelte bis zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht an Chancen, sondern an der Chancenauswertung. Die gegnerische Torfrau wurde im Verlauf des Spiels quasi „stark geschossen“ und so hatte man des Öfteren Mühe klare Chancen auch zu verwerten. Das Spiel entwickelte sich über die erste Halbzeit zu einem Hin und Her beider Teams, denn auch Bettina Thöni versuchte ihren Kasten sauber zu halten und parierte immer wieder gute Würfe der Korneuburgerinnen. Dennoch dauerte es dann bis zur 25. Minute bis die SSV Girls endlich den Ausgleich zum 12:12 schafften. Bis zur Halbzeit konnte man sich dann noch durch einige gut vorgetragene Angriffe eine knappe Führung herausspielen. So gingen Kainrath und Co. mit einer hauchdünnen 17:15- Führung in die Kabine.

Nach der Pause zeigte sich dann das SSV-Team von einer anderen Seite. Man legte einen fulminanten Start hin und konnte durch schnelles Spiel zum Torerfolg gelangen. So schoss man sich einen Vorsprung von zwischenzeitlich bis zu 6 Toren heraus. Mitte der zweiten Halbzeit ließ dann aber wieder etwas die Konzentration nach und Korneuburg wurde wieder stärker. Zwar führte man nach wie vor, dennoch kamen die Niederösterreicherinnen, unter anderem dank einer teilweise interessanten Regelauslegung der Schiedsrichter, auf 27:24 heran. Die Schlussphase war dann an Dramatik kaum zu überbieten. Immer weiter kämpfte sich der Gegner an die Führung des SSV heran. So stand es in der letzten Minute nur noch 29:28 für den SSV. Glücklicherweise vergab Korneuburg im Angriff mit einem Stangenschuss die Chance auf den Ausgleich. Die letzten dreißig Sekunden wurden dann nochmals im Angriff heruntergespielt, wobei Johanna Rauch hier alles richtig machte und das Foul bzw. den entscheidenden Pass zu Nadine Franz suchte. Diese konnte, zur Freude und Erleichterung aller, in der letzten Sekunde verwerten.

So konnte das SSV-Team mit viel Kampf und auch etwas Glück das Spiel mit 30:28 gewinnen und wieder 2 Punkte einfahren. Die Erleichterung war bei allen spürbar und es  wurde anschließend noch fröhlich gefeiert. Wir gratulieren recht herzlich.

Die Stimme zum Spiel (Fabienne Tomasini):

„Leider sind wir sehr schlecht in die Partie gestartet und haben zu Beginn zu viel verworfen. Auch hatte ich das Gefühl, dass wir langsam auf den Beinen sind. Im Verlauf der ersten Halbzeit sind wir nie so richtig ins Match gekommen und hatten Mühe an Korneuburg dranzubleiben. Erst in der zweiten Hälfte sind wir dann gut gestartet und haben uns da einen schnellen 6-Tore-Vorsprung herausgespielt. Leider haben wir uns gegen die offensive Abwehr von Korneuburg sehr schwer getan und wieder einige blöde Fehler gemacht. Hinten sind wir zum Glück besser gestanden und konnten so schlimmeres verhindern. Am Ende war es sehr knapp und wir waren alle froh, als wir die letzten 30 Sekunden im Angriff herunterspielen konnten und Nadine noch den entscheidenden Treffer erzielte.“ (Quelle: SSV Dornbirn/Schoren/Anna Moosbrugger)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Schwertransport mit 300 Tonnen... +++ - Koblach gab 36 Briefwahlkarten... +++ - Personelle Konsequenzen bei de... +++ - 56-Jährige aus Wolfurt wird se... +++ - "Freiheitliche Wirtschaft star... +++ - Vorarlberg: Mann (72) zückt Pi... +++ - Neuer Steg über die Dornbirner... +++ - Ikea in Lustenau: In zwei Jahr... +++ - Straße nach Langen in der Nach... +++ - Gastgeben auf Vorarlberger Art +++ - "Gustav" eröffnet im Zeichen e... +++ - Tirol muss Hebammenmangel in V... +++ - Vorarlberg: Polizeiaktion "Apf... +++ - Ab 23. Oktober kann der Heizko... +++ - Vorarlberger Skirennläuferin K... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung