20 Tonnen Fipronil-belastete Flüssigeier in Spanien entdeckt

Akt.:
Die Eier sollen vernichtet werden
Die Eier sollen vernichtet werden - © APA (dpa)
Im Fipronil-Skandal sind erstmals auch in Spanien belastete Eier entdeckt worden. Die aus Frankreich stammenden Flüssigeier seien von Inspektoren in einer Firma in der Provinz Bizcaya im Baskenland gefunden worden, berichtete die Zeitung “El Pais” am Samstag unter Berufung auf das Gesundheitsministerium.

Es handle sich um insgesamt 20 Tonnen Flüssigeier, die in den kommenden Tagen vernichtet werden sollen. Die kontaminierten Produkte seien aber nicht in den Handel gelangt, hieß es. Für die Verbraucher habe nie ein Risiko bestanden. Die spanischen Behörden erklärten, es würden auch weiterhin ständig Kontrollen durchgeführt.

(APA/dpa)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Vorarlberg: 20 Jahre nach dem ... +++ - Vorarlberg: Motorrad kollidier... +++ - „Schlechteste Anmache aller Ze... +++ - Vier Personen aus Bregenzer Ac... +++ - Staubecken I in Latschau soll ... +++ - Schruns: Gaukler und Ritter be... +++ - Neue Deckaufbauten für MS Öste... +++ - Zahlreiche Feuerwehreinsätze n... +++ - Ehedrama in Mäder – Anklage st... +++ - Frauenquote abschaffen - Manne... +++ - Zweitbeste Saison für Bregenze... +++ - Barcelona: Vorarlberger erlebt... +++ - Achtung am Freitag Abend - Gew... +++ - Vorarlberg: Tödlicher Motorrad... +++ - Vorarlbergerin in Barcelona er... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung