1,8 Millionen Euro für Revitalisierungsprojekt an der Ill

Akt.:
4Kommentare
LH Wallner: "Nachhaltige Investitionen in die Qualität unseres Lebensraums"
LH Wallner: "Nachhaltige Investitionen in die Qualität unseres Lebensraums" - © VOL.AT
Bregenz/Feldkirch – Revitalisierungsmaßnahmen zur Verbesserung der ökologischen Bedingungen an Vorarlbergs Bächen und Flüssen sind ein wichtiger Arbeitsschwerpunkt des Landes. Für ein entsprechendes Projekt an der Ill in Feldkirch hat die Landesregierung knapp 1,8 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, berichten Landeshauptmann Markus Wallner und Wasserwirtschaftsreferent Landesrat Erich Schwärzler. Für den Landeshauptmann handelt es sich um eine weitere “gezielte und nachhaltige Investition in die Qualität unseres Lebensraums”.

Konkret unterstützt wird von Landesseite ein Projekt, das im Auftrag des Wasserverbandes Ill-Walgau an der Ill in Feldkirch umgesetzt werden soll. Rund sechs Millionen Euro sind veranschlagt. Der Bund hat einen Beitrag in Höhe von mehr als 3,5 Millionen Euro zugesichert. Rund 590.000 Euro stemmen die im Wasserverband Ill-Walgau organisierten Partner, vorwiegend die Gemeinden des Walgaus. Knapp 1,8 Millionen Euro kommen aus dem Landesbudget. Geplant ist, das Gerinne aufzuweiten. Zudem sollen zwei Riegelrampen zur Sohlsicherung errichtet werden. Hinzu kommen Maßnahmen zur gewässermorphologischen Verbesserung. Versetzt angeordnete und eingebaute Buhnen sollen eine Pendelbewegung des Niederwassers bewirken. Auf der gegenüberliegenden Seite eines einmündenden Unterwasserkanals sollen versenkte Nischen zum Einsatz gelangen, die als Fischunterstände dienen.

Wo es möglich ist, sollen naturnahe Fließgewässer geschaffen werden, betont der Landeshauptmann: “Dadurch wird etlichen Tiere und Pflanzen neuer Lebensraum geboten. Zugleich bilden sich attraktive Orte der Naherholung für die Bevölkerung heraus”. Landesrat Erich Schwärzler ergänzt: “Gewässerökologische Projekte zur Revitalisierung und Renaturierung dienen nicht nur dem Naturschutz sondern sind vielfach auch unverzichtbar, wenn es um die Sicherung von Siedlungsgebieten geht”. Die ökologische Verbesserung von Bächen und Flüssen in Vorarlberg werde weiterhin ein wichtiger Arbeitsschwerpunkt des Landes bleiben, versichern Wallner und Schwärzler.

(VLK)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Neuer Premium-Sponsor: Rauch-L... +++ - Hypo Vorarlberg streicht Lande... +++ - Vorarlberg: Keine Gefahr mehr ... +++ - SCR Altach setzt gegen Dinamo ... +++ - Eröffnung „Haus mitanand“ in B... +++ - Vorarlberg: Bedingte Haft und ... +++ - Vorarlberg: i+R Industrie- und... +++ - Vorarlberg: Jugendliche klaute... +++ - Die Bilanz der Unwetter in Vor... +++ - Vorarlberg: Neonazi vor Gerich... +++ - Mehrjährige Haftstrafen für sy... +++ - Üble Nachrede im Streit um Alp... +++ - Vorarlberg/Kleinwalsertal: Mur... +++ - Vorarlberg: Geglückter "Carmen... +++ - AMS mit Amoklauf gedroht - Gel... +++
4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung
NULL