Akt.:

18-jähriger Chinese soll Niere für iPhone und iPad verkauft haben

Nierentransplantation für iPhone: Bericht: Fünf Beschuldigte wegen Körperverletzung angeklagt. Nierentransplantation für iPhone: Bericht: Fünf Beschuldigte wegen Körperverletzung angeklagt. - © APA/dpa
In China soll ein junger Mann eine seiner Nieren an Organhändler verkauft haben, um sich ein iPhone und ein iPad leisten zu können. Wegen des Vorfalls stehen ein Chirurg und vier andere Beschuldigte in der Stadt Chenzhou in der Provinz Hunan vor Gericht.

 (1 Kommentar)

Korrektur melden

Dies berichtet die Zeitung “China Daily” am Freitag. Ihnen drohten wegen Körperverletzung und illegalen Organhandels drei bis zehn Jahre Haft. Der 18-jährige Spender Wang Shangkun soll sich wegen der bereits im vergangenen Jahr vorgenommenen illegalen Organentnahme in ernstem Zustand befinden.

Mutter bestreitet Vorwürfe

Wang soll die Organhändler über das Internet kontaktiert und eingewilligt haben, eine Niere zu spenden. Die Mutter des 18-Jährigen bestritt vor Gericht laut “China Daily”, dass ihr Sohn die Niere verkaufte, um sich die Apple-Geräte zu kaufen. Er sei von den Organhändlern “verführt” worden und habe dann womöglich Angst bekommen, mit so viel Geld erwischt zu werden. Er habe sich deswegen das Smartphone und den Tabletcomputer gekauft.

Wangs Niere wurde für umgerechnet 27.000 Euro verkauft. Laut “China Daily” erhielt Wang selbst nur umgerechnet 2.800 Euro für das Organ. Laut der Zeitung “Changsha Evening News” will Wang Schmerzensgeld in Höhe von rund 355.000 Euro erstreiten.

Schwunghafter Organhandel

Laut der Nachrichtenagentur Xinhua benötigen jedes Jahr mehr als 1,5 Millionen Chinesen eine Transplantation, wegen des Mangels an Organen können jedoch nur etwa 10.000 Operationen vorgenommen werden. Die hohe Nachfrage und die geringe Zahl an Spendern hat dem Gesundheitsministerium in Peking zufolge zu einem schwunghaften illegalen Organhandel geführt. Anfang August meldeten die Behörden die Festnahme von 137 Menschen bei landesweiten Razzien wegen des Verdachts auf Organhandel.

(APA)

Werbung


Kommentare 1

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Ein Halleluja zu Bud Spencers 85. Geburtstag
Bärenstark und stets etwas schlecht gelaunt. Bud Spencer wurde zu einem Stars des Italo-Western und eroberte die [...] mehr »
Zwölf Arbeiter in kolumbianischer Mine verschüttet
Nach Überschwemmungen in einer Kohlemine im Nordwesten Kolumbiens sind mindestens zwölf Arbeiter verschüttet. Heftige [...] mehr »
US-Geschwister erschossen in Mexiko gefunden
Drei seit zwei Wochen vermisste Geschwister aus den USA und ein Begleiter sind nahe der mexikanischen Grenzstadt [...] mehr »
Fluten spülten in Norwegen ganze Häuser weg
Nach starkem Regen haben heftige Fluten in Norwegen Straßen überschwemmt und ganze Häuser mit sich gerissen. [...] mehr »
Sterbehilfe: Unheilbar kranke Brittany Maynard plant öffentlich ihren Suizid
Vor ihrem Tod wollte Brittany Maynard noch den Grand Canyon sehen. Vergangene Woche stand die 29-Jährige dann vor der [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!