Akt.:

16-jährige Chinesin Ye schneller als Lochte und Phelps

Strahlende Siegerin Ye Shiwen. Strahlende Siegerin Ye Shiwen. - © EPA
Mit einer unglaublichen Leistung hat die Chinesin Ye Shiwen am Samstag bei den Schwimmbewerben in London aufgewartet.

 (5 Kommentare)

Bei ihrem Olympiasieg über 400 Meter Lagen war die erst 16-Jährige im Endspurt sogar schneller als kurz zuvor die US-Schwimmstars Ryan Lochte und Michael Phelps. Auf dem Weg zum Weltrekord brachte sie die letzten 50 Meter Freistil in 28,93 Sekunden hinter sich – 17 hundertstel Sekunden schneller als Lochte bei seinem souveränen Sieg. Auf ihrer vorletzten Länge war sie gar acht Zehntel besser als Phelps. So etwas war einer Frau noch nie gelungen.

Dominanz wirft Fragen auf

Diese neue China-Dominanz wirft Fragen auf, nachdem vor knapp zwei Jahrzehnten Dutzende Schwimmer bei Doping-Kontrollen aufgeflogen waren. “Wir trainieren sehr gut, auf sehr wissenschaftlicher Basis, deswegen haben wir uns so verbessert”, sagte Ye über die Gründe für die Leistungssprünge. 2011 hatte sie bei der Heim-WM in Shanghai als 15-Jährige bereits die 200 Meter Lagen gewonnen. Dieser Olympiasieg dürfte ihr in London ebenfalls nicht zu nehmen sein.

(APA)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 5

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Damari fehlt Austria gegen WAC
Stürmer Omer Damari steht der Wiener Austria am Samstag (16.00 Uhr) im Ligaheimspiel gegen Tabellenführer WAC nicht [...] mehr »
Unveränderter ÖFB-Kader für EM-Quali
Österreichs Fußball-Teamchef Marcel Koller geht mit einem unveränderten Kader in die beiden anstehenden [...] mehr »
Melzer steht im Tokio-Achtelfinale
Jürgen Melzer hat am Dienstag seine Negativ-Serie auf der ATP-Tour hinter sich gelassen. Der 33-jährige [...] mehr »
Franco Foda kehrt als Trainer zu Sturm Graz zurück
Der Meistermacher kehrt zurück. Der neue Cheftrainer des Fußball-Bundesligisten Sturm Graz heißt Franco Foda. Das [...] mehr »
Nadal verlor Comeback-Match im Doppel in Peking
Der Spanier Rafael Nadal hat sein Comeback-Match auf der Tennis-Tour verloren. Der 28-Jährige unterlag am Montag in [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!