Akt.:

15-jähriger Hacker knackte die Computer von 259 Firmen

Der 15-jährige Hacker wurde von der Polizei ausfindig gemacht. Der 15-jährige Hacker wurde von der Polizei ausfindig gemacht. - © AP/Sujet
Für den 15-Jährigen aus  Niederösterreich war es ein Spiel und die Suche nach Anerkennung unter Gleichgesinnten. Die Polizei hingegen fand es alles andere als spaßig: Der Bursche verübte Hackerangriffe auf über 200 Firmen, sowohl national als auch international.

 (7 Kommentare)

Im Zeitraum von Jänner bis März hatte der Jugendliche von seinem Zimmer aus die Codes und Passwörter von 259 Unternehmen geknackt. Das dafür nötige Tool bezog er über ein Hackerforum. Dort veröffentlichte der Jugendliche die geheimen Firmendaten.

Damit hatte er den Bogen überspannt. Denn das von den Firmen alarmierte Bundeskriminalamt machte sich auf die Spur des Hackers und machten ihn schließlich, qusi bei “laufendem Bilrschirm”, in seiner Wohnung aus. Der 15-Jährige wurde angezeigt.

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 7

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Hausräumung der Wiener “Pizzeria Anarchia”: Die Reaktionen auf Twitter
Die Hausräumung der "Pizzeria Anarchia" in der Mühlfeldgasse 12 im 2. Wiener Gemeindebezirk hat ein Großaufgebot der [...] mehr »
“3″ zieht Beschwerde gegen Frequenzauktion zurück
Der heimische Mobilfunker "3", der zum Hongkonger Mischkonzern Hutchison Whampoa gehört, hat Ende Juni seine Beschwerde [...] mehr »
Verlust bei Amazon steigt drastisch an
Der US-Onlinehändler Amazon nimmt wegen kräftiger Investitionen in neue Geschäftsbereiche einen drastischen [...] mehr »
“Mein traurigstes Foto” – So sieht der Gazakonflikt aus dem All aus
Alexander Gerst ist deutscher Astronaut an Bord der internationalen Raumstation ISS. Immer wieder macht er Fotos von der [...] mehr »
“iTime” statt “iWatch”: Apple sichert sich Patent für Smartwatch
Apple macht bei der Entwicklung einer Smartwatch Fortschritte: Das US-Patentamt genehmigte dem Konzern ein Patent auf [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!