Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

10 Jahre Brandkatastrophe: "Es kommen Emotionen hoch"

©VOL.AT/Rauch
Vor zehn Jahren ereignete sich die Brandkatastrophe von Egg. 2011 eröffnete das neue Sozialzentrum Egg. Spurlos geht der Jahrestag auch hier nicht vorbei, weiß Geschäftsführer Wilhelm Sutterlüty.
Die Tragödie von Egg
Sozialzentrum Egg

Insgesamt 12 Menschen starben beim Brand des Vinzenzheims in Egg am 8. Februar 2008. Vier Tage nach dem Brand erklärte Bürgermeister Norbert Fink, dass das 140 Jahre alte Seniorenheim abgerissen wird. Am 23. Oktober eröffnete an selber Stelle das neue Sozialzentrum, mit 30 Betten und angeschlossenem betreuten Wohnen.

Vinzenzkapelle mit Gedenkgottesdienst

Auf drei Stockwerken werden hier ältere Personen von 40 Pflegekräften, davon der Großteil in Teilzeitarbeit, betreut. So gibt es auf jedem Stockwerk eine kleine Küche, in der gemeinsam gebacken werden kann. An das alte Heim erinnert die Vinzenzkapelle im Erdgeschoss des Hauses. Hier finden sich die alte Glocke, Heiligenstatuen und auch das große Kreuz der alten Hauskapelle. Am heutigen Donnerstag findet gegen 18:45 Uhr hier auch ein Gedenkgottesdienst statt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Egg
  • 10 Jahre Brandkatastrophe: "Es kommen Emotionen hoch"
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen